Zum Hauptinhalt springen

Transparenz im Gesundheitswesen - konform Sunshine Act

4 minutes lesezeit

Ousa chea g KUC4 T Mh Oi Y unsplash

Unternehmen, die Medikamente, medizinische Geräte sowie biologische und medizinische Präparate herstellen, werben bei den Fachkräften der Gesundheitsbranche für ihre Produkte, die diese anschließend bestellen und verschreiben.

Gesetze zur Transparenz im Gesundheitswesen (wie der amerikanische Sunshine Act oder das französische Loi Bertrand) zielen darauf ab, die finanziellen Beziehungen zwischen Herstellern und Fachkräften der Gesundheitsbranche (Health Care Professionals - HCPs) sowie Organisationen transparenter zu machen und mögliche Interessenkonflikte aufzudecken.

Die Vorschriften für die Offenlegung sind unterschiedlich, die globalen Transparenzbestimmungen weisen jedoch Gemeinsamkeiten auf.

Transparenzanforderungen für das Gesundheitswesen

Viele Länder verlangen von der medizinischen Branche ein höheres Maß an Konformität. Um Missbrauch oder unzulässige Einflussnahme zu vermeiden, müssen Hersteller von Arzneimitteln und medizinischen Geräten transparent hinsichtlich ihrer Ausgaben im Gesundheitswesen handeln.

Hersteller und Vertreiber von Arzneimitteln, medizinischen Geräten sowie biologischen und medizinischen Präparaten müssen Zahlungen oder Werttransfers an Fachkräfte des Gesundheitswesens, die einen bestimmten Betrag überschreiten, jährlich in transparenter Weise melden.

In Europa dient der Offenlegungskodex der European Federation of Pharmaceutical Industries and Association (europäischer Dachverband der nationalen Verbände forschender Pharmaunternehmen sowie einzelner Pharmaunternehmen) als Rahmen. Es handelt sich um "[...] einen Verhaltenskodex, der alle EFPIA-Mitgliedsunternehmen und Unternehmen, die Mitglieder von EFPIA-Mitgliedsverbänden sind, verpflichtet, Werttransfers an Fachkräfte des Gesundheitswesens (Health Care Professionals - HCPs) und Gesundheitsorganisationen (Health Care Organisations - HCOs) [... und] die Namen von Angehörigen der Gesundheitsberufe und Organisationen, die Zahlungen oder andere Werttransfers von ihnen erhalten haben, offenzulegen. Ferner müssen sie - aufgeschlüsselt nach HCP und HCO - die Gesamtbeträge der übertragenen Werte nach Art der Tätigkeit offenlegen [...]". Dieser freiwillige Kodex zielt darauf ab, widersprüchliche Gesetze in verschiedenen europäischen Ländern zu vermeiden.

In Frankreich sind die gesetzlichen Bestimmungen strenger als in den meisten anderen Ländern der Europäischen Union. Das französische Loi Bertrand schreibt vor, dass alle Zahlungen oder Zuwendungen, die € 10 übersteigen, sowie Verträge mit Empfängern vor Ort, auf einer zentralen, öffentlichen Website dargelegt werden müssen. Die Unternehmen müssen den französischen Behörden detaillierte Berichte vorlegen, in denen alle erforderlichen Informationen enthalten sind. In den meisten anderen europäischen Ländern publizieren die Unternehmen diese Zahlungen auf ihren eigenen Websites.

Einhaltung der Bestimmungen im Gesundheitswesen

Zwar sind die einzelnen Bestimmungen von Land zu Land unterschiedlich, aber die wichtigsten Anforderungen lauten wie folgt:

  • Unternehmen, die unter die Bestimmungen des Gesundheitswesens fallen, müssen über ein Tool verfügen, mit dem ihre Mitarbeiter die Einzelheiten eines Events, einer Konferenz oder einer Transaktion mit einem Pharmavertreter oder einer medizinischen Organisation eintragen können.
  • Des Weiteren müssen diese Aufzeichnungen in einem Bericht festhalten werden, der der Regierung oder der zuständigen Aufsichtsbehörde vorzulegen ist.

In Ländern, in denen es keine Gesetze zur Transparenz im Gesundheitswesen gibt, fordern Branchenverbände wie EFPIA oder MedTech Europe ihre Mitglieder zum Melden der Ausgaben auf. Sie helfen ihnen auch bei der Einrichtung der erforderlichen Tools für die Berichterstattung.

Die Berichte müssen Folgendes enthalten:

  • Daten des HCP (Titel, Position, medizinische Fachrichtung, Adresse der medizinischen Einrichtung)
  • Angaben zum Event (fand die Transaktion beispielsweise im Rahmen eines Essens, eines Meetings oder einer Tagung statt)
  • Natürlich darf auch der Betrag nicht fehlen.

Wie MXP die Einhaltung der Bestimmungen unterstützt

Die Transparenzlösung von Mobilexpense hilft Kunden im Gesundheitswesen, die Ausgaben von HCPs gesetzeskonform zu melden.

Die Nutzer erfassen ihre Ausgaben in MXP und fügen lediglich den Begünstigten und die Einzelheiten des Events hinzu.

Es gibt drei Möglichkeiten, die persönlichen Daten von Pharmavertretern zu einem Expense Report hinzuzufügen.

  • Die Daten können vom Nutzer manuell eingegeben werden. Diese Option ist für alle Kunden verfügbar. Sie ist gleichzeitig die mühsamste und fehlerträchtigste, da der Nutzer alle Informationen selbst eingeben muss.
  • Die Nutzer können den HCP aus einer vom Unternehmen genehmigten Liste auswählen.
  • Ebenfalls können die Anwender den HCP aus einer Online-Datenbank auswählen, die der Kunde abonniert hat.

Die manuelle Methode kann mit der vom Unternehmen genehmigten Liste oder der Online-Datenbank kombiniert werden.

Die Lösung umfasst die Erstellung eines Berichts, den MXP an die Kunden sendet. Diese können den Bericht anschließend im Rahmen ihrer Konformitätsanforderungen den Behörden vorlegen.

Kunden von Mobilexpense können aus einer Vielzahl externer Datenbanken wie MediSpend, Tucania, MedPro oder IQVIA wählen. Der Anbieter ist in diesem Fall für die Datenqualität und Datenpflege verantwortlich, so dass es sich um eine unkomplizierte Lösung für die Nutzer handelt.

Der Einsatz einer automatisierten Lösung, wie MXP zur Einhaltung der medizinischen Konformitätsbestimmungen, verschafft Ihnen zusätzliche Transparenz zum Treffen strategischer Entscheidungen. Diese Lösung verbessert nicht nur den Prozess für die Mitarbeiter, sondern hilft auch den Verantwortlichen, die Ausgaben für HCPs korrekt zu erfassen. Eine automatisierte T&E-Lösung verbessert die Einhaltung der Konformitätsbestimmungen und reduziert Missbrauch, wodurch die Kosten gesenkt und die Produktivität gesteigert werden.

Unternehmen, die im Gesundheitswesen tätig sind, unterliegen strengen Transparenzanforderungen. Mobilexpense unterstützt seine Kunden bei der Einhaltung der Bestimmungen auf lokaler Ebene. Dies tun wir, indem wir relevante Informationen von HCPs in die Ausgaben, Berichte und Abrechnungsdaten unserer Kunden aufnehmen.

MXP ist eine benutzerfreundliche Lösung für Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen, um ihre Konformitätsbestimmungen zu erfüllen, selbst wenn diese Anforderungen branchenspezifisch sind.

Home hero

Rufen Sie einen unserer Experten an, um herauszufinden, wie das Health Care Transparency Pack von Mobilexpense Ihnen helfen kann, Ihre Compliance-Ziele zu erreichen.

Jetzt Demo buchen

Veröffentlicht am 23 Juli 2021

Bereit für müheloses Expense Management?